Name:
E-Mail  (erforderlich, damit Sie Ihren Gästebucheintrag freischalten können):
Meine E-Mail-Adresse darf im Gästebuch verlinkt werden
Ihre Nachricht:
Sicherheitscode:

Warum müssen Sie einen Sicherheitscode eingeben?
Damit das Gästebuch nicht durch Spam-Roboter für Werbeeinträge missbraucht wird.
Sie müssen bei der Eingabe nicht auf Groß- und Kleinschreibung achten.

Mawija Behlinger  (E-Mail)

Mittwoch, 1. August 2018 - 22:09 Uhr
14
HÖREN SIE AUF MIT IHRER TROMMLEREI UM 22UHR...das ist ja bis nach Linden Nord zu hören! Unverschämtheit!

Die Stadtverwaltung ist bereits informiert worden!

Antwort: Als ob ich was dazu könnte...!

Hans Müller  (E-Mail)

Freitag, 19. Dezember 2014 - 19:19 Uhr
13
Guten Tag!

Die Attacken randalierender Chaoten auf den Leibniztempel und die Büste sind einfach nur erbärmlich. Aber sicher wird sich dafür eine Lösung finden. Z. B. könnten Ordnungshüter konsequent Säufer von dem Pavillon fernhalten. Das Gebäude sollte zudem kein Anziehungspunkt für Subkulturen werden. Eine kostspielige Lösung wäre das Installieren von Kameras.

Freundliche Grüße
Hans Müller

kaveh

Sonntag, 17. Februar 2013 - 11:15 Uhr
12
Danke, sehr schön.

Fallbeilklinge  (E-Mail)

Samstag, 26. Juli 2008 - 9:46 Uhr
11
Moin Thomas !

Sehr gut gelungene Seite, mit sehr viel Hintergrundinformationen über Kekse, Künstler und Erfinder !

Das Bildmaterial zwingt selbst lesefaule zwangsläufig sich mit den dazugehörigen Buchstaben auseinander zusetzen.

Ein Kultobjekt Hannovers in gehbürtiges Licht gestellt. Zeit wurde es ja; und ich denke das Leibnitztempelmonopol im www nimmt Dir nach dieser Seite keiner mehr aus der Hand .

Weiter so!

Gruß dein Achtbeinerjournalist ;-)

Rosemarie Irmer  (E-Mail)

Montag, 28. April 2008 - 11:33 Uhr
10
Hallo,

nach unserer gestern nett geführten Unterhaltung im Georgengarten zu den Themen "Hund und Tempel" habe ich es zwar nicht gleich geschafft, mir die Leibniz-Seite anzuschauen, aber jedoch heute, und ich bin ganz schön beeindruckt. Man bekommt doch gleich einen anderen Bezug zum Tempel und natürlich auch zu dem Universalgelehrten Leibniz.

Viele Grüße

Rosi

Dr. Georg Ruppelt  (E-Mail)

Mittwoch, 26. März 2008 - 15:05 Uhr
9
Im Rahmen Ihrer schönen Seiten würde ich mich über einen Hinweis auf die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek - Niedersächsische Landesbibliothek (GWLB) freuen.

Die Bibliothek wurde 40 Jahre lang von Leibniz geleitet; sie verwahrt seinen Nachlass mit über 200.000 (!) Blatt Autographen, darunter seinen 15.000 Briefe umfassenden Briefwechsel mit 1.100 Korrespondenten in aller Welt. Auf Antrag der GWLB wurde der Briefwechsel 2007 in das Welt-Dokumentenerbe der UNESCO aufgenommen.

Die Bibliothek besitzt u.a. auch das einzig erhaltene Exemplar einer von Leibniz entworfenen Rechenmaschine sowie seine Privatbibliothek. In der Abteilung "Leibniz-Archiv" der GWLB werden seine Manuskripte im Auftrag der Göttinger Akademie der Wissenschaften ediert (weitere Editionsstellen in Münster, Berlin und Potsdam).

Seit 2005 führt die Bibliothek ihren jetzigen Namen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Georg Ruppelt

Direktor der
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek -
Niedersächsische Landesbibliothek
Waterloostraße 8
30169 Hannover
Tel. +49 511 1267-303/4
Fax + 49 511 1267-207
direktion@gwlb.de
www.gwlb.de

Antwort: Über Ihren Gästebucheintrag habe ich mich besonders gefreut. Sie sind gewissermaßen ja auch ein direkter Amtsnachfolger von Leibniz. Gern nehme ich Ihre Informationen mit in die Inhalte der Homepage auf.

Achim

Mittwoch, 26. März 2008 - 8:57 Uhr
8
Vielen Dank für diese wunderschöne Internetseite. Abgesehen von dem hervorragenden Inhalt gefällt mir das Hauptmenü sehr gut. Sehr elegante Idee die ich übernehmen werde.

Walter Haß

Dienstag, 25. März 2008 - 22:18 Uhr
7
Hallo, Thomas und Michael,

mit Interesse habe ich den heutigen HAZ-Artikel gelesen; die Idee, die Leibniz-Büste im TCH aufzustellen, stammte von mir bei Gründung des Zentrums. Über die Beweggründe und die Verwirklichung können wir uns doch einmal bei einem Cappuccino unterhalten.

Tschüss, Walter

Antwort: Lieber Walter Haß,

1000 Dank für Ihre Zeilen. Für mich, der die Geschichte des Leibnizdenkmals ein bisschen dokumentieren möchte, sind solche Kontakte sehr wichtig.

Die HAZ hat meinen flapsigen Hinweis in ihrem kleinen Bericht heute wohl etwas überbewertet - man hat hier nicht aus meiner Pressinformation zitiert, sondern aus einem beiläufigen Satz von dieser Website. Ich hatte zur Diskussion gestellt, ob sich die Leibniz-Büste nicht vielleicht im Lichthof der Uni besser machen würde, nach dem Leibniz ja nun neuerdings der Namenspatron der Uni ist. Im TCH kommt er mir eher unbeachtet und einsam vor - aber das ist nur eine persönliche Meinung.

Ich würde Sie sehr gern kennenlernen und mehr erfahren über die Reise der Büste. Wir mailen?

Hannelore Hoinkis

Dienstag, 25. März 2008 - 18:40 Uhr
6
Hallo, Thomas, hallo,Michael,
die Idee einer solchen Website über Hannovers unterschätzte Schätze war überfällig! Mit grosser Begeisterung habe ich mir Euer wunderbares Werk angesehen. Seit 1954 wohne ich in Hannover und ständig ,bis heute, ist der Georgengarten mein Ziel. Erst mit den Eltern, dann mit den Kindern und zuletzt mit den Hunden! Also ein ganzes Leben! Danke für die ausführlichen Informationen über Leipniz (endlich mehr als der Keks) und seinen Tempel. Ich würde es begrüssen, wenn die Büste in der Uni aufgestellt würde.
Freue mich schon auf die Musikeinspielungen.
Es grüaat Euch Hannelore Hoinkis

Antwort: Vielen Dank ;-)) Die Musikeinspielungen sind doch schon online: Bitte unter "Musik" nachschauen. Viel Spaß!

Sonja

Dienstag, 25. März 2008 - 15:29 Uhr
5
Hey Thomas,

in HAZ heute gelesen und mit grossen Interesse diese informationsreiche Seite durchgeblettert.
Vielen Dank. Ich hatte davon nicht gewusst, weil wohne ich in Deutschland seit kurzem Zeit.
Ich werde diesen wunderbaren Platz unbedingt besuchen.
Hat mich es sehr berührt.
[ Seite 1 2 ] weiter >